Über das Nürnberger Rotbier von Tucher

N

ALKOHOL: 5,5 % vol

N

LECKER DAZU: BBQ-Rippchen, Hirschrücken, Fruchtgrütze

N

AM BESTEN BEI: 8 °C

Fässern aus Eichenholz zur Feinreifung

Das Nürnberger Rotbier spiegelt den Ursprung des Brauhandwerks in Nürnberg wider und wird nach einer überlieferten Rezeptur gebraut. Mit den vier Malzsorten wird das Rotbier als Voll- und Starkbier gebraut. Dieses kraftvolle Starkbier wird in Fässern aus Eichenholz zur Feinreifung eingelagert. Am Ende der Lagerzeit entscheiden die Braumeister mit der reinen Sensorik, ob und welches holzfassgelagertes Starkbier mit einem Vollbier vermählt werden kann. Das Ergebnis ist ein besonders ausgewogenes und dennoch kraftvolles und lebendiges Rotbier einer besonderen Art.

Das Rotbier ist ein untergäriges Spezialbier mit einem tiefgründig-kraftvollen Geschmack. Es wird auch Brauwasser, Gerstenmalz, Hefe und Hopfen hergestellt. Die Jugendhaftigkeit eines Vollbieres und der ausgereifte Stil eines holzfassgelagerten Bieres ergeben den kräftigen Geschmack.

Der Ausschank des Bieres ist zudem sehr besonders

So einfach wie mit konventionellen Edelstahlfässern kann dieser nicht gestaltet werden. Der Wirt steht nämlich mit der Brauerei in der Verwertungskette, um vor allem die Qualität des Rotbieres zu erhalten. Gastronomen müssen den Umgang zum Teil erst erlernen.

Zudem ist mit dem Rotbier aus einem Holzfass in den Gaststätten ein echter Hingucker erschaffen worden, dessen Herstellung obendrein gesehen und geschmeckt werden kann. Einige Wirte zelebrieren einen Ausschank hieraus regelrecht. So gibt es hier Betriebe, die hierfür bislang leer stehende Gebäude im Biergarten nutzen oder bei denen auch das Holzfass einen bedeutenden Platz im Gastraum bekommt.

Die Brauerei Tucher

Das Rotbier wird im alten Sudhaus am Schillerplatz in Nürnberg gebraut. Der Alstädter Bahnhof war im Jahre 1984 die erste Neuanmeldung der Brauerei seit dem Ersten Weltkrieg. Diese Brauerei sollte als eine Versuchsbrauerei für die Lammsbräu dienen und zugleich die erste Öko-Brauerei in Deutschland. Reinhard Engel war zu Auftrag der Lammsbräu der Braumeister und später auch der technische Leiter der Brauerei. Im Jahre 1996 übernahm er diese.

Besonders bekannt ist die Brauerei über die Grenzen von Mittelfranken für die Wiedereinführung des Rotbiers, welches in der frühen Neuzeit in der Stadt Nürnberg weit verbreitet war, wegen der komplizierten Brauweise jedoch später durch verschiedene Stile abgelöst wurde.

Original Nürnberger Rotbier – Tucher Werbespot