Über das traditionsreiche Rotbier von Ratsherrn

N

ALKOHOL: 5,2 % vol

N

LECKER DAZU: BBQ-Rippchen, Hirschrücken, Fruchtgrütze

N

AM BESTEN BEI: 8 °C

 Bei dem dunkelroten Biergetränk der Ratsherrn Brauerei handelt es sich um ein natürliches und unverfälschtes Produkt aus der Hansestadt Hamburg. Der norddeutsche Hersteller, ansässig in der Sternschanze, erzeugt das alkoholhaltige Rotbier in den denkmalgeschützten Schanzenhöfen. Charakteristisch für das kupferfarbene Getränk ist das angenehm malzige Aroma.

Zudem zeichnet sich das Bier durch seine ansprechende Optik aus: Die knallrote Flüssigkeit bildet einen auffälligen Kontrast zu der weißen Schaumkrone.

Über die Historie des Rotbieres

 Das Rotbier blickt auf eine lange Geschichte zurück – die Ursprünge des Getränks gehen bis ins 13. Jahrhundert zurück. Im Jahr 1536 verkaufte der Gastwirt Joachim von Lohe, im Stadtviertel Sankt Pauli, das preiswerte Gebräu an seine zahlreichen Gäste. In späterer Zeit geriet die Sorte in Vergessenheit, ehe sich traditionsbewusste Braumeister auf den rubinfarbenen Gerstensaft zurückbesinnten. Sie nahmen sich die alten Brauvorschriften zum Vorbild und kehrten zu den überlieferten Ursprüngen des Bieres zurück.

Über den Geschmack des Rotbieres

Typisch für das Rotbier von Ratsherrn ist der malzige Eigengeschmack: Das süßliche Aroma erinnert an Karamell. Die anmutige Zusammensetzung, aus hochwertigem Spezialmalz und dem „feinen“ Saphir Hopfen, hinterlässt beim Konsumenten ein stimmiges Gefühl.

Über das Erscheinungsbild des Rotbieres

Das malzaromatische Bier von Ratsherrn kommt in einer klaren und grellroten Farbe zum Vorschein. Die dunkle Flüssigkeit – vergleichbar mit einem Kirschsaft – präsentiert sich in einem markanten Glanz.

Über die Inhaltsstoffe des Rotbieres

In erster Linie setzt sich das feuerrote Bier der Ratsherrn Brauerei aus Wasser, Hopfen sowie Gerstenmalz zusammen. Für den filigranen Eigengeschmack zeichnet sich vor allem der beigefügte Saphir Hopfen verantwortlich. Der Alkoholgehalt des Gebräus liegt bei 5,2 Prozent, daneben besitzt das Getränk einen Stammwürzgehalt von 11,9 Prozent.